Winterrreifenpflicht

Winterrreifenpflicht

 

Ab nächster Woche herrscht in ganz Deutschland die Winterreifenpflicht-dies wurde am Freitag vom Bundesrat beschlossen. Zufolge der Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) soll die Strafe für die Nutzung von Sommern-anstatt Winterreifen beträgt un 40 statt 20 Euro. Der Fahrer wird diese Strafe zahlen müssen, nicht der Halter. Kommt es zu Behinderungen im Verkehr, wegen Sommerreifen wird dies schon 80 Euro kosten.

 

 "Wir wollen den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung mehr Profil gegeben, um gefährliche Rutschpartien auf den Straßen zu vermeiden", so  Verkehrsminister Ramsauer (CDU) und fordert schnell die Reifen zu wechseln. Er wollte die Pflicht sogar schon im Oktober einführen.
 

Bei winterlichen Straßenverhältnissen müssen Fahrer nun diese Reifen nutzen: Winter-oder Allwetter- bzw. Ganzjahresreifen mit dem M+S Symbol. Diese Regelung gilt für alle Fahrzeuge, auch Motorräder, außer Nutzfahrzeuge der Land-und Forstwirtschaft.

Automobilverbände äußern Bedenken, dass bei LKW und Omnibussen mit über 8 Sitzen als Ausnahmen erlaubt ist, ausschließlich an den Antribsachsen Winter-und Allwetterreifen einzusetzen. So ist der Auto Club Europa (ACE) der Meinung, dass das häufige Querstehen von LKWs im Winter unabkömmlich ist. So wünscht der ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner der Winterreifenpflicht einen "Guten Rutsch".

 


Autor: Karolina Schröter

Ursprung: http://www.verkehrsrundschau.de/winterreifen-pflicht-ab-naechster-woche-990446.html