Ramsauer pro LKW-Transportwesen

Ramsauer pro LKW-Transportwesen

 Ramsauer (CSU) will die Straßen von zunehmenden Güterverkehr entlasten durch öfteres Einsetzen von Bahn und Schiff. Sein  "Aktionsplan Güterverkehr und Logistik" wurde letzten Montag angesprochen und will eine bessere Verkehrsinfrastruktur  ezielen. 
 

Ramsauer will somit den Straßenverkehr verbessern, denn die Logistikbranche ist immerhin mit einem Umsatz von 200 Milliarden Euro pro Jahr der drittstärkste Wirtschaftsbereich, diese sollte man noch unterstützen. Dazu könnten die Riesen-LKW oder überlangen 25-Meter.LKW beitragen-diese sind aber noch in Testphase im Feldversuch und auch beteiligen sich noch nicht alle Bundesländer daran.
 

 

Schienenwege sollen auch ab 2011 mit 835 Meter langen Güterzügen produktiver genutzt werden. Dies befinde sich auch noch in Testphase, aber Ramsauer sieht dieser Zukunft postitiv entgegen und hofft auch auf einen positiven Umwelteffekt. 

Der Güterverkehr soll bis 2025 um 70% steigen und der Güterfernverkehr bis zu 80%, nach Ramsauers Prognosen.

2011 sollen etwa 80 Millionen Euro dem Ausbau der Umschlagterminals zugute kommen. Diese sind von Vorteil, da sie so schnell wie möglich die Fracht von LKWs auf Züge oder Schiffe verladen. Zu jetzigem Zeitpunkt gibt es in Deutschland 122 Terminals. 

Außerdem plant Ramsauer bis 2012 weitere 8000 Parkplätze für LKW an den Autobahnen errichten zu lassen-die Bauzeit soll zudem auch verkürzt werden-was dem wachsenden Straßengüterverkehr zugute kommen soll.



 


Autor: KoliƄski Peter

Ursprung: http://www.dvz.de/news/politik/artikel/id/ramsauer-will-keine-politik-gegen-den-lkw-machen.html