Neue Regelungen für den Umgang mit Gefahrstoffen

Neue Regelungen für den Umgang mit Gefahrstoffen

Ab 1.12.2010 treten neue Regelungen für den Umgang mit Gefahrstoffen in Kraft  TÜV Rheinland zufolge sind auch betroffen : deutsche Speditionen, Tanstellenbetreiber und Hersteller und Verarbeiter von Gefahrstoffen. Laut einer Pressemitteilung erstezen das "Globally Harmonized System" (GHS) und die "Classification and Labelling of Chemicals" (CLP) die bis dato geltenden Stoff- und Zubereitungsrichtlinien der Europäischen Union. Ab dem 1.12 ist das GHS für Stoffe verbindlich durchzusetzen, für Gemische ab dem 1.6. 2015, bei Ausnahmen auch ab 2018.

 

Neue Sicherheitsdatenblätter müssen bei den Herstellern angefordert werden für den Transport, und außerdem müssten die Firmen auch ihr Personal schulen und die Betriebs-und Arbeitsanweisungen dern neuen Vorschriften angleichen.
 

Nach international gleich geltenden Piktogrammen sollen die Stoffe nun gekennzeichnet werden. Die Einstufung der Gefahrstoffe ist auch neu. Am 20.1.2009 war die GHS-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in Kraft getreten, welches ein neues System für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen einführt.


 


Autor: Karolina Schröter

Ursprung: http://www.verkehrsrundschau.de/ab-1-12-2010-gelten-neue-regeln-fuer-den-umgang-mit-gefahrstoffen-989089.html