Lang-Lkw in NRW

Lang-Lkw in NRW

Die FDP setzt sich dafür ein, dass Lang-Lkw auch in NRW eingesetzt werden sollten. „Ich denke es wäre klug, wenn das große Industrieland NRW mitmachen würde“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Patrick Döring. „Zumal diese Fahrzeuge in den Nachbarländern Nordrhein- Westfalens bereits im Einsatz sind.“ Es ginge nämlich darum, dass der Feldversuch, der im Januar in sieben Bundesländern beginnt, die Bedenken gegenüber Lang-Lkw auszuräumen. „Es gibt viele Legenden über die Lang-Lkw. Und deswegen denke ich, dass wir mit dem Feldversuch die Sorgen zerstreuen können“, sagte Döring. Besonders auf langen Strecken könnte der Güterverkehr so effizienter genutzt werden.

 

Ramsauer äußerte sich natürlich für den Feldversuch: „Ich nehme die Sorgen der Länder ernst“. Deshalb machen wir diesen Feldversuch ja – um herauszufinden, wo die Chancen und die Risiken der längeren LKW in der Praxis liegen. Ziel ist dabei, mit weniger LKW die gleiche oder höhere Gütermenge zu transportieren. Das macht die Straßen frei und hilft dem Klima.“

Länger als 25.25m sollen die Lang-Lkw nicht sein und höchstens 44 Tonnen sollen sie wiegen. Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen beteiligen sich an dem Feldversuch mit den Riesen-Lastwagen. Acht Länder, u.a. NRW lehnten das bis jetzt ab; Sachsen-Anhalt enthielt sich bei der letzten Verkehrsministerkonferenz im Oktober.




 


Autor: Karolina Schröter

Ursprung: http://www.verkehrsrundschau.de/fdp-nrw-sollte-lang-lkw-erlauben-997517.html